Um Himmels Willen mal 2

Sehr geehrtes Filmteam und Handlungsausdenker...

So gerne ich Eure Sendung bisher gesehen habe - und sosehr ich mich auf die Sendung gefreut habe, aber es ist nicht das erste Mal, dass es in den Sendungen einen kleinern oder größeren Fauxpas gegeben hat. Dieser übertrifft bei Weitem alles!

 

Da will eine Frau heiraten. Eine Frau, die mit beiden Beinen im Leben steht. Beruf. Arbeit. Nun geht sie zur Gemeinde und will sich Unterlagen holen. Dabei erfährt sie, dass sie bereits seit sieben Jahren verheiratet ist.

Auf einem Schiff hätte sie damals auf einer Kreuzfahrt im alkoholisierten Zustand einen Musiker geehelicht und in dieser Zone wäre es eine rechtsgültige Hochzeit.

 

Nun hängt ja, wie jeder weiß, mit einer Heirat so einiges zusammen: Steuerkarte, neuer Ausweis, Lohnsteuerjahresausgleich und dergleichen mehr. Niemand, der nicht grad als Krimineller lebt, kann jahrelang verheiratet sein, ohne dass er Wind davon bekommt. Ohne, dass die Behörden sich melden. Justitia.

Und auch, dass solch eine Ehe dann mal eben so im Treppenflur annuliert werden kann, ist absoluter Nonsens. Bei aller Liebe!

 

Dann ist da die Geschichte mit Schwester Hanna, die in einer früheren Sendungen, bevor sie als Schwester dort in Erscheinung trat, als Ehefrau und Mutter im Spiel gewesen.

Denken Sie, die Zuschauer sind so dumm, dass sie sich ein Gesicht nicht merken können? Bei mir hat das einen Nachhall, der dem ganzen einen Stümperhaften Ausdruck verleiht.

Vielleicht sollten Sie mal jemand anderen mit dem Schreiben eines Drehbuches verpflichten. Wie wäre es mit mir? Ich würde Ihnen da schon ein paar glaubwürdige Humoresken liefern.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0