Xavier Naidoo - Künstlerfreiheit

Wenn ich morgens die Zeitung aufschlage, ist es jedes Mal dasselbe. Ich könnte ganze Romane als Erwiderung oder Kommentar schreiben. Meine Meinung sagen. Aber das scheint in Deutschland ja nun verboten zu sein, wenn man sich die böse Geschichte mit dem Sänger Xavier Naidoo anschaut.

Einer schreit auf und die Masse schreit mit. So ist es doch. Niemand darf seine Meinung haben, ansonsten wird er gesteinigt. Es gilt nur die Meinung der Masse und wehe, jemand hat eine andere Ansicht oder sagt (singt) seine Meinung.

Es gibt doch die Freiheit des Künstlers! Wo ist sie geblieben? 

Bis vor kurzem kenne ich den Ruf von Xavier Naidoo nur als ehrenwerten und guten Künstler. Geschätzt überall. Auch bei "The Voice of Germany" war er als Jurymitglied vertreten.

Es gibt Sänger, Künstler, Menschen, die Schlimmeres getan haben. Bzw. Schlimmes, denn ich sehe da keine Straftat und keine Rassendiskriminierung von Herrn Naidoo, sondern in seinem Lied drückt er als Künstler noch nur die allgemeine Stimmung aus. Nicht die Stimmung von allen Menschen, aber von vielen. Es wird nie so sein, dass alle Menschen das Gleiche denke. In einem einer Meinung sind.

Ich finde es vom Sender ARD (oder welcher es war) nicht nur eine Feigheit, ihn als Kandidat auszusperren, sondern Sie schaden damit auch dem Ruf als Künstler Xavier Naidoo. 

In seiner Haut möchte ich nicht stecken, aber da ich Ähnliches mitmachen musste, kann ich mir vorstellen, wie er sich fühlt.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    19sixty (Freitag, 27 November 2015 14:46)

    Ich bin absolut kein Fan von Xavier Naidoo, aber trotzdem finde ich es nicht gut, wie die ARD sich da verhalten hat.