böse Petra Kaffeepadmaschine?

Ich schrieb ja schon von der Kaffeepadmaschine PETRA, die ich über Ämäson bestellt hatte.

Die erste Maschine war nach sechs Wochen defekt, indem sich das Wasser in der Padschublade staute und unten nichts mehr herauskam. Sie kam unter Druck. Nach einigen Durchläufen mit Wasser ging es mal und dann wieder nicht.

Nach sechs Wochen gelten andere Regeln als nach vier, aber defekt ist eben defekt und der Hersteller verwies darauf, dass Ämäson mir die Maschine ersetzen müsse, da ich sie über Ä gekauft hätte.

Gut, nach mehrerem Hickhack bekam ich eine Ersatzmaschine. Berechnet mit 0,00 Euro, was ja korrekt ist an sich.

Nun ist aber die Ersatzmaschine nach etwas über zwei Wochen auch wieder defekt. Der gleiche Fehler. Mir blieb ja gestern das Herz stehen.

Dem Heini kann ich keine Schuld geben, denn die Maschine habe nur ich bedient. Ich pflege sie wie meinen Augapfel, spüle jeden Tag die Kassette und den Durchläufer durch, säubere den Wassertank, den ich abends abnehme und über Nacht abtropfen lassen.

Darum traf es mich gestern mit voller Wucht.

Nach einigem Hin und Her mit Ä, wobei ich auch gleich angerufen wurde, sagte man mir, ich solle mir keine Sorgen machen und ich könne die Maschine zurücksenden. Der nette Herr wollte mir ein Rücksendeetikett zusenden. 

Gut, es kam eine Mail mit dem Link zum Eitkett, welches das war, was ich schon ausgedruckt hatte. Und unten im Text stand: Erstattung nach Erhalt der Ware: 0,00 Euro.

Ich meine, da geht der Blutdruck gleich drei Etagen höher. So hoch, dass er sich vom Hochhaus stürzt, wenn er nicht aufpasst.

Also schrieb ich, dass ich die Maschine ja als Ersatz bekommen hätte und ich hätte gern die Bestätigung, dass ich den Kaufbetrag zurück bekäme.

Heute Morgen wieder eine Mail: Ich solle mir keine Sorgen machen, nach Eingang der Maschine bekäme ich die Portokosten erstattet.

Blutdruck steigt auf den Wasserturm und fängt an, zu fliegen.

Also ich Screenshots von der Lage gemacht. Maschine 1 defekt und zurückgesandt und Ersatz abgeschlossen und Maschine 2 Ersatz und Rücksendung beantragt wegen defekt.

Das schickte ich dorthin. Kam die Mail: Ich solle mir keine Sorgen machen und nach Eingang der Maschine würde der Kaufpreis ersetzt. Gut soweit, aber sie hätten die Maschine noch nicht erhalten.Wo die denn bliebe?

Entschuldigung? Es war gestern Abend, als es passierte und da war die Post ja wohl geschlossen, oder?

 

In der Nacht aber träumte mir, dass das Problem durch die Kassettenseite für 2 Pads entsteht. Durch diese beiden Pads kommt zuviel Druck auf den Behälter. Gestern wurde der Kaffee sogar nach hinten in den Wassertank gedrückt.

Ich träumte, dass ich mit Schlauch die ganze Schose durchgespült hätte und dann würde es funktionieren. Wieder.

 

Also brachte ich das Paket am Morgen noch nicht zur Post, sondern spülte die Maschine mehrmals mit Wasser durch: 

 

Leise ist die Maschine geworden. Vieeeel leiser als zuvor. Und ... es kam ein Becher Kaffee heraus. Ohne etwas unter Druck zu bekommen. Wow soweit, oder? 

Heute werde ich ein paar Kaffeepads opfern, obwohl ich soviel Kaffee eigentlich nicht trinke. Nur, um festzustellen, ob nach zehn Tassen Kaffee die Schose noch immer läuft und ob das Problem damit behoben ist. 

Die Zwei-Pad-Seite werde ich wohlweislich nicht mehr benutzen. Nun sind wir gespannt. - Da ich ein paar Tage Zeit habe, die Maschine zurück zu senden, habe ich also die Zeit, es nochmal auszurpobieren mit Petra. 

Dennoch... hat der Heini mir gestern die Senseo bestellt. Die Vorgängermaschine von der, die ich zuerst hatte. Die mir als Sondermodell angeboten wurde und die Null Crema fabriziert hatte. Und diese, die jetzt kommt, habe ich ja im Urlaub kennen und lieben gelernt. Mit soviel Crema und so viel guter Funktion. 

Unterwegs ist sie schon und sollte ich die Petra doch behalten (können), dann haben wir eben zwei daheim. 


PS: 26. November. Leider hat die Maschine nach ein paar Tassen das gleiche Problem wieder. Es kann nicht sein, dass man nach einem Tag Benutzung literweise Wasser verschwenden muss, um die Maschine für ein paar Tassen wieder zum Laufen zu bringen. Da ich ja nun die Kaffeepulverkassette für losen Kaffee auch nicht mehr brauchte, die Rücksendefrist aber abgelaufen war, bleibe ich auf den Kosten dafür hocken, denn Ämäson schrieb mir heute, sie hätten mir nur 41 Euro nochwas überwiesen.

Einen Rabatt, den man mir auf die Pulverkassette gewährt hatte, wurde einfach vom Kaufpreis für die Petra Electrik abgezogen, obwohl ich die Kassette bei einem anderen Anbieter gekauft hatte und sie dem Paket der Rücksendung beigelegt, weil ich sie, wie gesagt, ja für nichts mehr brauchen konnte.

Da verrechnet Ämäson einfach eine Bestellung mit einer anderen. Das ist unerhört. So schnell werde ich dort nichts wieder bestellen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0