Das ist... Schnee juchee

...nicht zum Schreien komisch, denn der erste Schnee ist da.

Gestern Abend (als ich endlich im Bette lag war es Mitternacht) musste ich meinen Heini von seiner Abendveranstaltung abholen. Da war der Himmel schon geschwängert mit irgendwas. Straßen teilweise glatt und ich dachte so: könnte Frost geben. Oder Schnee. Außerdem müssen Sie wissen, dass ich nachts zwar nicht blind wie ein Maulwurf bin, aber es kommt der Sache schon sehr nahe. Schneller als mit siebzich Sachen werden Sie ich nichtmal auf einer langen, geraden, unbefahrenen Straße vorfinden. Da kommen viele miese Faktoren zusammen: eine angehende Nachtblindheit (die war schon immer da, prägt sich aber weiter aus), es regnet, ich werde von anderen Autofahrern geblendet und die Sicht ist zu kurz.

Warum also sollte ich mit hundert Sachen auf der Straße herumkacheln, wenn ich nur dreißig Meter weit sehen kann? Sollte ein Reh auf die Straße springen ist es einfacher, dem eigenen Reflex bei fuffzich Kilometer in der Stunde nachzugeben als bei hundert. Da stimmen Sie mir hoffentlich zu?! Odr?

Na, jedenfalls sind wir ohne Beule wieder heimgekommen. Als ich eine halbe Stunde später nochmal vor die Tür trat, knirschte es unter den Füßen. 

Der Trecker und die Pumpe müssen rein, jammere ich meinem Heini die Ohren voll, der Tomaten auf den Ohren hat und grundsätzlich den Kopf in eine andere Richtung dreht, wenn er mit mir spricht und ohnehin sein Plattnuscheln auf dem Teller hat.

Irgendwas vom Gesagten muss hängen geblieben sein, denn heute früh fand ich hinten im alten Stall die Pumpe stehen.

Aber... als erstes (ich faule Schlampe habe bis neun Uhr gepennt) fiel mein Blick aus dem Fenster und sah etwas Weißes auf der Welt herumlungern. Ich zuckte zusammen, als hätte ich mich verbrannt mit einem Huch, und machte direkt einen Satz dabei. 

Mein erster Gedanke war: Mama will verreisen und nun schnitt es drauflos, aber ach, die Mama hat zu Zeiten einer Schneekatastrophe den Führerschein gemacht. Da wurde auf einem halben Meter hohen Straßenbelagsplagen gefahren. Ohne Striche oder sonstwas zu sehen und bis auf einen einzigen Dreher, ohne Schaden, einst in Berlin ist die Mama eine sehr gute Winterfahrerin. Wird schon hinhauen, denkt die Mutter sich und ja, es kommt, wie es kommen muss und wer weiß, wie schön es ist, so weiß, im Paderborner Land.

Und ... wie schaut´s bei Ihnen aus? Wettertechnisch?

Kommentar schreiben

Kommentare: 0