Wie kommt der Käse in den Kleiderschrank

Da steh ich gestern in der Stube, um zu bügeln. Der Bärtige, der oben am Kleiderschrank war, um eine Cordhose zu suchen, kommt lachend runter; hält sich den Bauch vor Lachen.

"Was´n los"?, frage ich ihn

Er: "Wie kommt der Käse in den Kleiderschrank?" (gnihihi)

Ich: (muss auch lachen) Nanu, ist es schon soweit, dass ich den Kühlschrank mit dem Kleiderschrank verwechselt habe?", frage ich und ..."na, dann ist der sicher jetzt schlecht." - Ich gehe nach oben und finde eine offene Kleiderschranktür, aber Käse finde ich nicht. Hatte nach einer Streichkäsepackung Ausschau gehalten, denn sowas hatte ich mit auf Reisen. Nachdem ich alle Türen aufgerissen und vergeblich den Käse gesucht habe, gehe ich wieder runter und bitte den Mann, mir den Ort des "Fundes" zu präsizieren.

Er: "Das ist doch gar nicht zu übersehen, so offensichtlich liegt er da. Soll ich ein Foto davon machen?", fragt er noch und ich sagte, dass ich darum bitten würde (kicher).

Dann findet der Mensch seine Kamera nicht und ich sage, er soll doch meine nehmen. Der Mann rennt wieder hoch und kommt ohne Käse und ohne Foto und ohne Kamera runter. - Hätte er nicht gefunden, meinte er.

Ich: "Ist doch gar nicht zu übersehen! Du kennst doch das weiße, gestrickte Täschchen." (woraufhin der Mann sich an den Kopf klatscht und ich innerlich mal wieder stöhne). Stecker ziehen vom Bügeleisen und wieder hochmarschiert. Die Kamera finde ich sofort aber noch immer keinen Käse. Bin ich denn völlig BallaBalla?

Inzwischen hat der Mann seine Kamera gefunden und marschiert kichernd die Treppe hoch, kommt aber alsbald mit hochrotem Kopf wieder runter. Kleinlaut steht er in der Tür und meint: "Wie man sich irren kann. Ich habe deine Spachtel als Käse angesehen. Hätte so wahnsinnig Ähnlichkeit gehabt (hmpf)."

Ich: (kann ein lautes Stöhnen nicht mehr verhindern und klatsch mir nun meinerseits vor den Kopf.

Manchmal ...


Kommentar schreiben

Kommentare: 0