impertinente Sauschmerzen

Nach dem starken Schmerzen im Oberkörper folgt normalerweise eine Trigeminusneuralgie im Gesicht. So war es alle die Jahre, aber erstens kommt es anders, und zweitens als man denkt. Diesmal ist der Schmerz nach unten gewandert. Auch die Morph. haben nicht geholfen. Von der Wirkung her sind sie, auch wohl von der Mg-Dosierung, nicht anders als die Tramal.

Auch sind die Schmerzen vor ein paar Tagen diesmal nach unten gewandert. Und zwar auf die rechte Seite neben der Wirbelsäule im LW_Bereich. Ich bin komplett handlungsunfähig. Nicht mal kochen schaffe ich und ich trau mich nicht mal, den Arzt anzurufen. Oft denke ich, ich wäre geblieben, wo ich war, beim alten Hausi, denn bei diesem trau ich mich kaum hin. Nicht mal anzurufen, denn es kommen ja nur wieder neue Tabletten ins Haus. Kein Krankenbesuch. Keine Spritze. Keine sonstigen Vorschläge oder Hilfen. Der Neue ist nett, keine Frage, aber auf Distanz und steril.

Deshalb hadere ich hier vor mich hin und schau in meinen Fundus an Medikamenten. Was hat denn mal wann geholfen?

Ach ja, ich hatte Rhitzarthroseschmerzen und Voltaren 40 bekommen. Davon war es ruckzuck besser. Drei haben ich noch. Eine gleich eingepfiffen. Wenn ich richtig liege, hole ich mir davon Nachschub.

Ja, bin sogar so weit, eher ins Krankenhaus zu fahren als zum Hausi, weil ich mir keine Hilfe mehr von dort erwarte. Soweit sind wir also schon und nun kann ich viele Menschen verstehen, die eine Behandlung in der Klinik vorziehen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0